Sommerfest 15.06.2019

Jahreshauptversammlung am 13.04.2019

Quo vadis TSV Sponsheim?
Mangel an ehrenamtlichem Einsatz gefährdet die Zukunft des 110 Jahre alten Traditionsvereins

240 stimmberechtigte Mitglieder waren persönlich zur Jahreshauptversammlung am 13.04.2019 eingeladen worden, doch nur 18 Mitglieder fanden den Weg ins Sportheim des TSV. Dieses mangelnde Interesse am Verein ist ein typisches Zeichen der Zeit. Immer öfter wird die Mitgliedschaft der Eltern gekündigt und nur noch die Kinder bleiben im Verein gemeldet. Wer kein Mitglied ist, muss sich nicht einbringen. In seinem 110. Jahr nach der Gründung im Jahr 1909 steht es nicht gut um die Zukunft des Vereins mit seinen 462 Mitgliedern in drei Abteilungen und das, obwohl der Verein finanziell und sportlich gut aufgestellt ist.

Die erste Vorsitzende Iris Baumann eröffnete um 20.00 Uhr die Sitzung und stellte die Beschlussfähigkeit der Versammlung nach fristgerechter persönlicher Einladung aller stimmberechtigten Mitglieder fest. Nach einem Gedenken an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder wurde das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung verteilt. Im Anschluss daran erfolgte der Geschäftsbericht der ersten Vorsitzenden über die Vorstandsarbeit und der Kassenbericht des Kassierers Dr. Thomas Klotzbücher. Die Kassenprüfer Andrea Hennig und Dr. Michael Brenner bestätigten eine einwandfreie und sorgfältige Kassenführung und bedankten sich für die gute Arbeit des Vorstandes. Es gab keine weiteren Fragen zu den Berichten und so wurde auf Antrag der Kassenprüfer der gesamte Vorstand einstimmig entlastet.

Iris Baumann bedankte sich bei Heiko Schmitt, Jan Morgenthal, Frank Verhoeven und ihrem Team für ihren zeitintensiven Einsatz auf dem Sportplatz und im Sportheim des TSV und bei allen Abteilungsleitern und Übungsleitern für ihren unermüdlichen Einsatz im sportlichen Bereich. Im Anschluss verabschiedete sie die 2. Vorsitzende Anita Hennemann und die Schriftführerin Jennifer Konrad mit einem Blumenstrauß und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit in den letzten 6 Jahren. Beide standen aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung.

Diese beiden Ämter im geschäftsführenden Vorstand konnten bei den anschließenden Wahlen nicht wiederbesetzt werden. Auch für den zu wählenden Vergnügungsausschuss wurde niemand gefunden. Dies war auch schwierig, da fast alle Anwesenden bereits ein oder mehrere Ämter im TSV innehatten. Erfreulicherweise stellten sich die Kassenprüfer Dr. Michael Brenner und Andrea Hennig erneut für ihr Amt zur Verfügung und wurden einstimmig von der Versammlung gewählt.

Anschließend kamen die in den Abteilungen gewählten Abteilungsleiter mit ihren Berichten zu Wort.

Anika Baumann berichtete über die steigenden Mitgliederzahlen in den 8 Gruppen der Turnabteilung. Besonders die Gruppen im Bereich Kinder- und Jugendturnen sind sehr stark frequentiert. Der Einzugsbereich reicht von Gaulsheim, Trechtingshausen, Bingerbrück, über die direkten Nachbarorte bis hin nach Gensingen, Ippesheim, Planig und Guldental. Im Klein-Kinderturnen der 3-6-jährigen ist ein Training nur mir zwei ausgebildeten Übungsleitern und weiteren Gruppenhelfern möglich. Hier stehen 50 Kinder auf der Liste und es gibt bereits eine Warteliste.

Auch über die Fußballabteilung konnte Heiko Schmitt gutes berichten. Der TSV Sponsheim ist federführend in der Spielgemeinschaft mit Dromersheim und Dietersheim. Die Spielgemeinschaft steht mit ihrer ersten Aktiven-Mannschaft auf dem 3. Platz in der B-Klasse Mainz-Bingen West. Hier ist noch immer der Aufstieg in die A-Klasse möglich. Die 2. Mannschaft belegt zurzeit einen guten 4. Platz in der C-Klasse. Zum Saison-Ende 2018/19 hat Dietersheim seine Teilnahme an der Spielgemeinschaft gekündigt, sodass der TSV die Saison 2019/20 in der Spielgemeinschaft mit dem langjährigen Partner, dem TSV Dromersheim, weiterführen wird.

Michael Berger berichtete über einige Abgänge in der Tischtennisabteilung, durch die die Damenmannschaft ganz abgemeldet und die erste Mannschaft einige Klassen tiefer gemeldet werden musste. Hier und im Jugendbereich wird an einem Neuaufbau gearbeitet. Umso erfreulicher waren die Erfolge bei den Kreismeisterschaften. Das Doppel Lukas Borkowski/ Michael Berger wurde Vizemeister in der B-Klasse und  Kreismeister in der A-Klasse. Anika Baumann wurde Kreismeisterin in der Damenkonkurrenz. Bei den weiterführenden Verbandsmeisterschaften in Mühlheim konnte sich das Damen-Doppel Anika und Fabienne Baumann in der C-Klasse den Titel sichern. Im Einzel wurde Fabienne Baumann Vizemeisterin und qualifizierte sich dadurch für die deutschen Individualmeisterschaften im Juni in Dinklage.

Die Jugenwartin Fabienne Baumann teilte der Versammlung mit, dass Patrick Berger im Herbst 2018 von der Jugendversammlung zum Jugendvertreter gewählt worden ist und dass man dabei sei, eine Jugendordnung zu entwerfen.

Sie und alle Abteilungsleiter wurden von der Versammlung in ihren Ämtern bestätigt.

In ihren Abschlussworten meinte die erste Vorsitzende, dass der TSV Sponsheim eigentlich sehr gut aufgestellt sei, dass es aber leider immer weniger Personen gäbe, die sich ehrenamtlich für ihren Verein einsetzen möchten und die ganze Last deshalb auf den Schultern einiger weniger läge. Wir müssen den Mitgliedern in den Abteilungen bewusstmachen, dass durch die nicht besetzten Vorstandsposten im geschäftsführenden Vorstand das weitere Fortbestehen des Vereins gefährdet ist. Iris Baumann, die auch als Trainerin im Verein aktiv ist, verkündete, dass sie eine weitere Belastung durch die nicht besetzten Vorstandsposten nicht abfangen kann und wird. Unmittelbar nach den Sommerferien wird es deshalb eine außerordentliche Mitgliederversammlung geben, bei der dann hoffentlich die fehlenden Posten besetzt werden können. Bis zur Sicherstellung der Vereinszukunft werden geplanten Projekte, wie die neue Flutlichtanlage für den Sportplatz, zurückgestellt. Sollte kein neuer Vorstand gefunden werden, wird die erste Vorsitzende im nächsten Jahr auf keinen Fall für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung stehen.

 

 

Sommerfest beim TSV Sponsheim 1909 e.V. (09.06.2018)

Spiel und Spaß beim Sommerfest des TSV Sponsheim 1909 e.V.

 

Ohne einen Tropfen Regen konnten die Mitglieder und Freunde des TSV Sponsheim am Samstag das alljährliche Sommerfest genießen. Der von Wolken bedeckte Himmel kam für den sportlichen Wettstreit gerade recht.

Beim 4. „Spiel ohne Grenzen“ traten vier Mannschaften mit Erwachsenen und drei reine Kindermannschaften gegeneinander an, um den begehrten Wanderpokal zu gewinnen.

So ging es mit 4-Personen-Sommerskiern über den Sportplatz und mit Tischtennisschlägern einen Ball balancierend über einen Geräte-Parcours. Wasser musste mit Schwämmen transportiert, Sandsäckchen auf einer kleinen Holzplatte in 2,50 m Höhe platziert und Gummistiefel möglichst weit geworfen werden. Alles in allem ein Riesenspaß für alle Beteiligten. Zum ersten Mal konnte sich eine Mannschaft aus der Abteilung Tischtennis, die „Unicorn-Crew“, auf dem Wanderpokal verewigen. Bei den Kindern gewannen die Turnerinnen, die sich vorausahnend selbst den Namen „Die Besten der Besten!“ gegeben hatten. Doch keiner ging leer aus. Es gab tolle Sachpreise für alle Teilnehmer, ob groß oder klein. Auch die Zuschauer hatten Spaß bei Kaffee und Kuchen, Steaks und Bratwürsten und dem typischen „Rhoihessewoischöppchen“. Für Kurzweile war gesorgt, denn es gab die Möglichkeit auf einer großen Hüpfburg zu toben, Riesen-Jenga zu spielen und sich im Dosenwerfen zu perfektionieren. Beim Kinderschminken wurden die begeisterten kleinen Sportler in Feen, Schmetterlinge, Hunde und Gespenster verzaubert.

Alles in allem ein gelungener Familientag, der ohne die ehrenamtlichen Helfer nicht möglich gewesen wäre. Allen Helfern und allen Spendern von Kuchen und Sachpreisen sei herzlich gedankt. Auch der Wettergott spielte mit, denn der erste Tropfen viel erst, als bereits alle gegangen, Tische, Bänke und Hüpfburg abgebaut und der vereinseigene Rasenplatz den Regen genießen konnte.

© 2017 by TSV Sponsheim 1909 e.V. - All Rights Reserved. - Impressum